SPACE4GAMES

Ihr wollt euch mit einem bestimmten Spiel so richtig ausführlich beschäftigen? Dann seid ihr bei SPACE4GAMES goldrichtig. Unsere Mission: Gründlich, detailliert, emotional und ehrlich sein. Dabei können wir jede Menge Unterstützung gebrauchen, sowohl redaktionell als auch finanziell. Und wenn ihr mit uns oder anderen Lesern diskutieren oder Feedback hinterlassen wollt, nehmt einfach Kontakt auf.

Image Alt

Pathfinder: Kingmaker – Guide zu Königreich & Beratern

  /  Pathfinder: Kingmaker   /  Pathfinder: Kingmaker – Guide zu Königreich & Beratern
Header Guide Pathfinder Kingmaker Koenigreich und Begleiter

Pathfinder: Kingmaker – Guide zu Königreich & Beratern

Dieser Guide zeigt euch, wie ihr eure Baronie in Pathfinder: Kingmaker und die Städte darin erfolgreich verwaltet und aufwertet. Außerdem erfahrt ihr alles, was es zu Beratern zu wissen gibt.

Die englische Version dieses Guides findet ihr hier.
Click here to read the English version of this guide.

In diesem Guide sagen wir euch

  • Wie ihr euer Königreich verwaltet und welche Königreichswerte es gibt
  • Was Baupunkte sind und wie ihr sie bekommt
  • Den Unterschied zwischen Problemen, Gelegenheiten und Projekten
  • Wofür Berater benötigt werden, welche es gibt & wo ihr neue Berater findet
  • Wie ihr euer Königreich auflevelt & neue Regionen annektiert
  • Wie ihr in euren Städten sinnvoll Gebäude errichtet

Neben dem Pathfinder-Setting ist die Verwaltung unseres Königreiches eines der großen Alleinstellungsmerkmale von Pathfinder: Kingmaker. Wir erobern zuerst unsere eigene Baronie und müssen sie dann verwalten, organisieren, ausbauen und verteidigen. Das gesamte Königreich könnt ihr in den Schwierigkeitseinstellungen automatisieren – aber mal ehrlich, wo bleibt denn da der Spaß, wenn ein wichtiger Teil des Spiels einfach dem Computer überlassen wird?

Damit ihr euer Königreich so richtig im Griff habt, die Stabilität gewährleisten und eine Vernichtung verhindern könnt, kommen hier unsere Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Regentschaft. Einen umfangreichen Guide für Einsteiger & Fortgeschrittene zu Gameplay & Co. findet ihr hinter dem Link.

Der komplette Guide zum Königreich in Pathfinder: Kingmaker

Verwaltung des Königreiches über den Thronsaal

Audienzen von Bittstellern und Diplomaten werden natürlich in eurem Thronsaal in eurer Hauptstadt abgehalten. Dort könnt ihr entscheiden, ob ihr einem benachbarten Reich helfen wollt oder nicht, ob ihr ein Gefängnis anstelle eines Krankenhauses errichtet und ob Linzi für *SPOILER* bestraft werden sollte, oder nicht.

Im Thronsaal empfangt ihr Bittsteller und ihr könnt am Kartentisch das Reich verwalten. © Owlcat Games

Im Thronsaal empfangt ihr Bittsteller und ihr könnt am Kartentisch das Reich verwalten. © Owlcat Games

Mouse-Over über euren Kartentisch zeigt euch eventuell eine rote Markierung mit Ausrufezeichen. Dann warten neue Ereignisse auf euch (dazu gleich mehr). Über den Kartentisch wechselt ihr in die Königreichsverwaltung. Dort seht ihr die Karte und eure Stadt – naja, anfangs ist das bloß ein kleines Dorf. Doch bevor wir uns dessen Ausbau (und dem des Reiches) zuwenden, kümmern wir uns um die grundlegenden Mechaniken.

Was sind Königreichswerte?

Unser Reich hat zehn Grundwerte:

Gemeinschaft Bevölkerung der Baronie
Loyalität Zustimmung der Bevölkerung zu den Entscheidungen des Barons
Militär Militärische Stärke und Verteidigung
Wirtschaft Produktivität und Staatseinkommen (Baupunkte)
Beziehungen Externe und interne diplomatische Verbindungen
Göttlich Frömmigkeit und Unterstützung religiöser Werke
Arkan Entwicklung und Sammlung arkanen Wissens
Stabilität Innere Sicherheit sowie Fügsamkeit der Untertanen
Kultur Kultur und Bildung der Baronie
Spionage Stärke des Spionagenetzwerks und der Spionageabwehr

 

Diese Werte steigen oder sinken, je nachdem, wie wir in bestimmten Situationen entscheiden. Wenn uns in einer Audienz von Harrim vorgeschlagen wird, eine Nethys-Bibliothek zu bauen und wir stimmen zu, erhöhen sich beispielsweise die Werte für Arkan und Kultur. Die Werte können aber auch sinken und wenn einer auf Null oder darunter fällt, sind Aufstände wahrscheinlich. Insbesondere der Wert Stabilität sollte von uns gut beobachtet werden, denn miserable Stabilitätswerte können zu einer Rebellion und anschließender Vernichtung des Reiches führen. Wir behandeln diesem Punkt gleich noch gesondert.

Königreichswerte steigern wir nicht nur durch Entscheidungen, sondern auch durch den Bau von Gebäuden in unseren Städten. Dazu später mehr. Darüber hinaus dürfen wir mit Erreichen des ersten Ranges eines Königreichwertes einen Berater zuweisen, der einen Bonus auf den Wert mitbringt. Auch dazu kommen wir gleich ausführlich.

Wie kann ich die Ränge meiner Königreichswerte steigern?

  • Die Ränge der Königreichswerte steigern wir alle 20 Punkte durch ein zweiwöchiges Projekt.

Alle 20 Punkte können wir den Rang eines Königreichswerts erhöhen. Zu diesem Zweck reden wir erstmal mit dem zuständigen Berater über die Ausrichtung dieses Bereichs. Achtung: Habt ihr und euer Berater zu große Differenzen in der Sache, können sie kündigen und kommen nicht mehr wieder. Überlegt euch also gut, was ihr sagt.

Einen Rang eines Königreichswertes zu steigern benötigt zwei Wochen lang die uneingeschränkte Aufmerksamkeit des Barons. © Owlcat Games

Einen Rang eines Königreichswertes zu steigern benötigt zwei Wochen lang die uneingeschränkte Aufmerksamkeit des Barons. © Owlcat Games

Dann wird ein Projekt zur Steigerung des Ranges in der Reichsübersicht freigeschaltet. Der Baron selbst und sein Berater für diesen Bereich müssen sich zwei Wochen lang dieses Projektes annehmen. Achtet vor dem Start eines Rang-Projekts unbedingt darauf, dass in den nächsten zwei Wochen keine zeitkritischen Ereignisse oder Quests auslaufen. Nach diesen zwei Wochen steigt der Rang um einen Punkt und wir bekommen einen zusätzlichen Baupunkt pro Woche.

Was sind Baupunkte, woher bekomme ich sie und wofür brauche ich sie?

  • Baupunkte benötigen wir zum Ausbau von Städten und zur Vollendung von Projekten, beispielsweise Handelsabkommen, Forschungen, Rangaufstiegen für Königreichswerte und für die Annexion von Regionen. Die Menge an Baupunkten, die wir pro Woche bekommen, hängt unter anderem von der Höhe der Ränge der Königreichswerte ab.

Egal was ihr machen wollt – Forschungen beauftragen, Handelsabkommen schließen, Dörfer und Städte ausbauen –, ihr braucht dafür Baupunkte (BP). Die bekommt ihr auf wöchentlicher Basis. Das Grundeinkommen beträgt 30 BP, die uns wöchentlich durch unsere Lehnsherrin Jamandi Aldori aus dem Königreich Brevoy zukommen.

Jeder Rang der einzelnen Bereiche (Stabilität, Kultur, Gemeinschaft etc.) eures Reiches bringt euch jeweils einen Punkt, allerdings in Abhängigkeit vom Wirtschaftsrang. Das bedeutet: Wenn eure Wirtschaft auf Rang Zwei steht, bekommt ihr zwei BP. Ist Kultur bereits auf Rang Drei bekommt ihr für diesen Bereich aber trotzdem nur zwei BP, da Wirtschaft nur auf Rang Zwei ist und die Obergrenze vorgibt. Solange euer Reich eine abhängige Baronie ist, können sämtliche Königreichswerte Rang Sechs nicht übersteigen.

Profitipp: Legt den Fokus auf eine Erweiterung der Wirtschaft und steigert danach jeweils alle Bereiche, die unter dem Wirtschaftsrang liegen.

Handelsabkommen steigern unser wöchentliches Baupunkte-Einkommen. © Owlcat Games

Handelsabkommen steigern unser wöchentliches Baupunkte-Einkommen. © Owlcat Games

Weiteres BP-Einkommen erhaltet ihr beispielsweise durch Handelsabkommen mit benachbarten Reichen. Bitte beachtet, dass die Hälfte eures BP-Einkommens an die Lehnsherrin nach Brevoy geschickt wird. Eventuell ergibt es im Verlauf der Geschichte Sinn, eine Unabhängigkeit anzustreben. Allerdings bekommt ihr dann auch nicht mehr das wöchentliche Grundeinkommen aus Brevoy. Wenn ihr ohne die 50-Prozent-Abgabe erheblich mehr BP einnehmt, solltet ihr diesen Schritt ernsthaft erwägen.

Wo kann ich Baupunkte kaufen?

  • Händler Hassuf auf dem Marktplatz eurer Hauptstadt hat 25.000 Baupunkte im Angebot. Die kosten aber auch satte 80 Goldstücke pro Baupunkt.

Ereignisse

Regelmäßig bekommt ihr Ereignisse in Form von Karten in der Königreichs-Übersicht präsentiert. Sie werden in die drei Kategorien Gelegenheiten, Probleme und Projekte unterteilt.

Probleme

Probleme sind Ereignisse, um die ihr euch unbedingt kümmern solltet, um einen Fehlschlag zu vermeiden, der zu Verringerung eurer Königreichswerte führen kann. Um Probleme zu lösen, weist ihr einen Berater zu und hofft, dass er die Sache nicht vergeigt. Achtet dabei darauf, dass Berater nach ihrer eigenen Überzeugung handeln. Der mögliche Ausgang hängt also nicht nur von Würfelergebnis ab, sondern auch von der Philosophie, die der Berater verfolgt. Beispielsweise wird Jubilost in seiner Rolle als Kämmerer immer versuchen, die für das Staatssäckel günstigste Lösung zu finden – was dem Volk nicht unbedingt immer gefällt.

Ihr solltet euch immer so schnell wie möglich um Probleme kümmern, da diese negative Auswirkungen auf die Baronie haben können. © Owlcat Games

Ihr solltet euch immer so schnell wie möglich um Probleme kümmern, da diese negative Auswirkungen auf die Baronie haben können. © Owlcat Games

Gelegenheiten

Gelegenheiten sind – nun ja, eben Gelegenheiten, aber ohne die negativen Auswirkungen eines Problems. Wir können hier also nur gewinnen. Denkt aber daran, im Zweifel Probleme vorzuziehen und zuerst zu lösen, bevor ihr euch Gelegenheiten zuwendet.

Ablaufdatum und Ergebnisse

Probleme und Gelegenheiten haben ein Ablaufdatum. Lasst ihr es verstreichen, ist das Ereignis gescheitert. Bei Problemen wirkt sich das negativ auf bestimmte Werte eures Reiches aus, bei Gelegenheiten nicht.

Das Ergebnis wird durch einen Würfelwurf festgestellt. Dabei muss der jeweils zugewiesene Berater die gleiche oder eine höhere Zahl erreichen, die als Schwierigkeitsgrad des Ereignisses angegeben ist. Zusätzlich zum Würfelwurf wird der Bonus des Beraters addiert sowie jeweils zwei Punkte pro Rang des Königreichswerts, für den der Berater zuständig ist.

Beispiel: Ein Ereignis hat einen Schwierigkeitsgrad (SG) von 20. Linzi ist für Kultur zuständig und bringt einen Bonus von +5 mit. Der Königreichswert für Kultur steht auf Rang Zwei, was pro Rang zwei Punkte, also insgesamt +4 Punkte Bonus bringt. Linzi muss nun noch mindestens elf Punkte würfeln, um Gleichstand zu erreichen.

Na, das lief doch gut. © Owlcat Games

Na, das lief doch gut. © Owlcat Games

Das sind die Ergebnisse, die ein Ereignis haben kann:

  • Katastrophe: Der Würfelwurf liegt acht oder mehr Punkte unter dem Schwierigkeitsgrad des Ereignisses
  • Fehlschlag: Der Würfelwurf liegt bis zu sieben Punkte unter dem Schwierigkeitsgrad des Ereignisses
  • Erfolg: Der Würfelwurf ist gleich dem Schwierigkeitsgrad des Ereignisses oder liegt bis zu sechs Punkte darüber
  • Triumph: Der Würfelwurf liegt sieben oder mehr Punkte über dem Schwierigkeitsgrad des Ereignisses

Projekte

Forschungsprojekte, Handelsabkommen und die Steigerung von Rängen der Königreichswerte gelten als Projekte. Neben der Zeit, die sie benötigen (entweder Zeit eines Beraters oder im Falle der Rangsteigerungen auch die des Barons, also des Spielers) kosten sie Baupunkte. Hier müsst ihr genau rechnen, was sich wann lohnt. Beispielsweise ist ein Handelsabkommen mit Brevoy extrem teuer (1.500 BP) und es dauert lange, bis es sich durch seine Vorteile amortisiert hat. Außerdem wollt ihr auch noch eure Stadt (oder weitere Dörfer) ausbauen – und das kostet ebenfalls BP. Die Erhöhung von Rängen lohnt sich aber eigentlich fast immer – vor allem, wenn ihr einen hohen Rang in Wirtschaft habt, wie wir weiter oben gelernt haben.

Verwaltung über die Weltkarte

Ihr müsst nicht in eurem Thronsaal sein, um das Reich zu verwalten. Wenn ihr auf der Weltkarte unterwegs seid, findet ihr unten rechts den Königreich-Button, den ihr jederzeit aufrufen könnt. Sollten neue Ereignisse anstehen, erscheint eine dicke, rote Markierung auf dem Button und ihr könnt direkt handeln. Manche Ereignisse erfordern allerdings eure Anwesenheit im Thronsaal, da sie direkt mit einer Audienz zusammenhängen. Seid ihr gerade unterwegs, plant unbedingt innerhalb der nächsten Tage einen Zwischenstopp in eurer Hauptstadt ein.

Der Königreich-Button auf der Weltkarte bringt uns zur Verwaltung der Baronie, das rote Ausrufezeichen zeigt uns an, wenn es neue Ereignisse gibt. © Owlcat Games

Der Königreich-Button auf der Weltkarte bringt uns zur Verwaltung der Baronie, das rote Ausrufezeichen zeigt uns an, wenn es neue Ereignisse gibt. © Owlcat Games

Profitipp: Wenn ihr auf die Beendigung eines Projektes oder eines Ereignisses wartet und gerade nichts anderes zu tun habt, könnt ihr oben im Königreichsmenü den Button „Tag überspringen“ aktivieren. Das könnt ihr übrigens auch tun, wenn ihr auf die wöchentliche Auszahlung der Baupunkte wartet.

Tipps & Tricks zu den Beratern in Pathfinder: Kingmaker

Ohne gute Berater kann jeder Regent gleich einpacken, denn es gibt niemanden, der alle Dinge gleichermaßen kompetent überblicken kann. Deshalb brauchen wir Berater, die wir im gleichnamigen Menü in der Königreichsübersicht zuweisen können. Übrigens lassen sich einmal zugewiesene Berater ganz einfach gegen andere austauschen, ihr braucht also keine Angst zu haben, dass ihr etwas falsch macht. Die Berater unterstützen uns unter anderem bei Ereignissen und nehmen uns viel Arbeit ab.

Sie handeln allerdings ihrer Gesinnung und Philosophie entsprechend und stehen jeweils für bestimmte Werte, die mit den Königreichwerten korrespondieren. Beispielsweise eignet sich Kleriker Harrim aufgrund seiner Weisheit zum Hohepriester und bringt deshalb seinen Bonus auf Religion bzw. den Königreichswert Göttlich.

Wie kann ich (neue) Berater freischalten?

  • Berater findet ihr entweder in den Reihen eurer Begleiter oder durch Gespräche mit bestimmten NPCs.

Ihr müsst einen Königreichswert auf 20 Punkte bringen und damit auf Rang Eins anheben, damit der passende Posten geschaffen wird. Unter anderem eignen sich eure Begleiter für viele Beraterposten ganz hervorragend. Wir haben eine Liste der verfügbaren Berater mit allen Infos für euch zusammengestellt.

Sobald ein Königreichswert den ersten Rang erreicht hat, wird ein passender Posten für einen Berater geschaffen. © Owlcat Games

Sobald ein Königreichswert den ersten Rang erreicht hat, wird ein passender Posten für einen Berater geschaffen. © Owlcat Games

Welche Berater gibt es und wofür sind sie jeweils geeignet?

Hinweis: Angaben in Klammern sind Vermutungen, da das Spiel keine genauen Aussagen bei diesen Charakteren macht.

Achtung: Die folgende Tabelle kann Spoiler enthalten!

Name Begleiter Gesinnung Hauptrolle Nebenrolle Standort
Amiri Ja Chaotisch Neutral General Prolog
Bartholomäus Delgado Nein (Rechtschaffen böse) Kämmerer Erster Diplomat Einsames Haus
Ekundayo Ja Rechtschaffen Gut Marschall Minister Zerstörter Wachturm
Geschichtenerzähler Nein Neutral Kurator Magister Thronsaal
Harrim Ja Chaotisch Neutral Hohepriester Prolog
Jaethal Ja Neutral Böse Kurator Minister Prolog
Jhod Kavken Nein (Rechtschaffen Gut) Hohepriester Dornenfurt
Jubilost Ja Chaotisch Neutral Kämmerer Minister Furt durch den Skunkfluss
Kassil Aldori Nein (Rechtschaffen Neutral) General Erscheint zur Krönung (wir müssen uns zwischen ihm und Shandra Mervey entscheiden)
Kesten Garess Nein (Rechtschaffen Neutral) Marschall Banketthalle der Aldoris
Lander Lebeda Nein (Chaotisch Neutral) Regent Erscheint zur Krönung
Linzi Ja Chaotisch Gut Erster Diplomat Kurator Prolog
Maegar Varn Nein (Chaotisch Gut) Kämmerer Erscheint nach einer bestimmten Quest im Thronsaal
Octavia Ja Chaotisch Gut Regent Magister Lager der Technikliga
Regongar Ja Chaotisch Böse General Marschall Lager der Technikliga
Shandra Mervey Nein (Neutral) Ratgeber Erscheint zur Krönung (wir müssen uns zwischen ihr und Kassil Aldori entscheiden)
Tristian Ja Neutral Gut Ratgeber Tempel des Elchs
Tsanna Nein (Chaotisch Böse) Hohepriester Ratgeber Lamashtu-Schrein
Valerie Ja Rechtschaffen Neutral Regent Diplomat Prolog
Vordakai Nein (Neutral Böse) Magister Vordakais Grab

 

Wo finde ich einen Kämmerer?

  • Es gibt drei mögliche Kämmerer in Pathfinder: Kingmaker: Jubilost Narthropple, Bartholomäus Delgado und Maegar Varn. Jubilost findet ihr im Rahmen der Quest „Ein Berühmter Entdecker“ auf der Karte Eine Furt durch den Skunk Fluss. Delgado befindet sich auf der Karte Einsames Haus. Maegar Varn stößt später zu euch und ist dann im Thronsaal zu finden.

Guide zum Upgrade von Königreich & Städten in Pathfinder: Kingmaker

Zu Beginn umfasst eure Baronie nur eine einzige Region. Weitere Bereiche des Königreichs müsst ihr erst annektieren. Wie das funktioniert und wie ihr kleine Dörfer zu florierenden Metropolen erweitert, verraten wir euch jetzt.

13 Regionen warten darauf, von euch übernommen zu werden. © Owlcat Games

13 Regionen warten darauf, von euch übernommen zu werden. © Owlcat Games

Wie kann ich mein Königreich aufwerten und neue Regionen annektieren?

  • Damit das Königreich wächst, müssen wir hin und wieder eine Region annektieren. Annexionen haben bestimmte Voraussetzungen, beispielsweise die Erledigung einer regionalen Quest oder ein bestimmter Rang in einem Königreichswert.

In der folgenden Übersicht findet ihr die Voraussetzungen für jede der insgesamt 13 Regionen des Spiels (in alphabetischer Reihenfolge). Habt ihr die Voraussetzungen erfüllt, erscheint ein Projekt im Königreichsmenü, dass ihr mit dem jeweils passenden Berater erledigen müsst.

Vorsicht vor kleineren Spoilern!

Region Voraussetzung Baupunkte Berater
Dunkelwacht Varnburg annektieren
Beziehungen Rang 5
300 Regent, Ratgeber, Erster Diplomat
Düster-Narlmark Quest erledigen: Betrayer’s Flight 200 Hohepriester, Magister, Marschall
Glenebon Quest erledigen: The Twice-Born Warlord 325 Hohepriester, General
Hügel von Levenies Varnburg annektieren
Arkan Rang 5
Kultur Rang 5
350 Magister, Kurator
Kamelande Loyalität Rang 3 275 Regent, Erster Diplomat, Kurator
Nördliche Narlmark Gemeinschaft Rang 3 225 Regent, Hohepriester, Erster Diplomat
Pitax Quest erledigen: War of the River Kings Keine Keine
Randgebiete Keine 150 Regent, Ratgeber, Kämmerer
Silberstufen Quest erledigen: Der einsame Jäger 375 Regent, Ratgeber, Erster Diplomat
Südliche Narlmark Quest erledigen: Tödliche Trolle 400 Regent, General, Marschall
Tausend Stimmen ? ? ?
Varnburg Quest erledigen: Das Verschwinden von Varnburg Keine Keine
Würgerhügel Startgebiet Startgebiet Startgebiet

 

Danach gehört die neue Region euch und ihr könnt ihre Ressourcen auf der Karte für euch beanspruchen, um die entsprechenden Boni zu kassieren. Außerdem könnt ihr in der Region jeweils eine eigene Hauptstadt errichten (kostet 50 BP) und sie nach und nach ausbauen.

Profitipp: Wenn ihr die Auswahl für weitere regionale Hauptstädte trefft, versucht sie strategisch so zu platzieren, dass ihr auf euren Reisen immer einen sicheren Ort in relativer Nähe habt. Es ergibt wenig Sinn, Städte in direkter Nachbarschaft zueinander zu bauen.

Im Verlauf der Geschichte könnt ihr eure Regionen aufwerten. Die Voraussetzungen zur Freischaltung dieser Upgrades können von bestimmten Rängen in den Königreichswerten bis hin zur Erledigung bestimmter Quests reichen. Das Upgrade erscheint als Projekt in eurem Königreichsmenü. Habt ihr es abgeschlossen, verleiht es verschiedene Boni. Beispielsweise steigern sich die Werte für Berater oder die Boni von Gebäuden.

Kleinstadt & Co. – Die Voraussetzungen für einen Ausbau

Unsere Hauptstadt ist anfangs nicht mehr als ein Dorf und muss ausgebaut werden. Dazu klickt ihr auf die Stadt auf der Karte und können Sie dann betreten, um den Ausbau vorzunehmen. Wenn ihr neue Regionen annektiert und regionale Hauptstädte gegründet habt, sind diese ebenfalls nur auf der Stufe eines Dorfes und müssen ebenfalls ausgebaut werden.

Jede annektierte Region bekommt eine Hauptstadt, die allerdings als Dorf beginnt und ausgebaut werden muss. © Owlcat Games

Jede annektierte Region bekommt eine Hauptstadt, die allerdings als Dorf beginnt und ausgebaut werden muss. © Owlcat Games

Sobald ihr insgesamt drei Regionen annektiert habt, dürft ihr ein Dorf, in dem mindestens sechs Bauplätze belegt sind, in den Status einer Kleinstadt aufwerten. Das erste Upgrade ist dabei für die Hauptstadt reserviert und bringt euch eine Erhöhung der Bauplätze in der Siedlung auf 20. Außerdem werden viele neue Gebäude freigeschaltet.

Je drei weitere erfolgreiche Annexionen und eine bestimmte Anzahl belegter Bauplätze in der jeweiligen Siedlung später, dürft ihr die Stadt weiter aufwerten und erhaltet weitere Bauplätze und Gebäude.

Gebäude richtig bauen & positionieren

Klickt ihr im Königreichsmenü auf ein Dorf oder eine Stadt, werden euch die Werte der Stadt angezeigt sowie die bereits errichteten Gebäude. Über den Button „Betreten“ gelangt ihr in die Stadtübersicht. Die Bauplätze könnt ihr mit Gebäuden aus dem „Bauen“-Menü füllen. Gebäude haben Baupunktekosten und benötigen unterschiedlich viel Platz. Dafür geben Sie Boni auf unsere Königreichswerte.

Achtet beim Ausbau der Stadt auf die benötigten Königreichswerte, vor allem aber auf die Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Gebäuden. Beispielsweise bekommt ein Fort Boni auf Spionage, wenn ein Wachturm in der Siedlung vorhanden ist. Außerdem steigert sich der Wert für Militär, wenn die Siedlung eine Garnison besitzt. Zusätzlich erhöht sich die Stabilität, wenn ein Gefängnis vorhanden ist. Liegt das Gefängnis direkt neben dem Fort, bekommt es seinerseits einen weiteren Bonus auf Stabilität. Grenzt es gleichzeitig an eine Kaserne an, erhöht sich der Stabilitätsbonus nochmal. Es lohnt sich also, seine Stadt vernünftig durchzuplanen.

Achtet beim Aufbau von Gebäuden auf die Wechselwirkungen und Boni durch benachbarte Gebäude. © Owlcat Games

Achtet beim Aufbau von Gebäuden auf die Wechselwirkungen und Boni durch benachbarte Gebäude. © Owlcat Games

Leider ist es nicht möglich, ein Gebäude zu verschieben. Wir müssen das Gebäude erst gegen ein paar Baupunkte verkaufen (der Verkaufspreis liegt in der Regel bei rund einem Drittel des Baupreises) und es dann am gewünschten Ort neu errichten. Gleichwohl kann sich das lohnen, wenn sich dadurch die Königreichswerte erheblich verbessern.

Zusätzlich dürfen wir Gebäude aufwerten, wenn die Voraussetzungen erfüllt werden. Beispielsweise kann eine Schmiede auf eine Gießerei verbessert werden, wenn der Ort den Rang einer Kleinstadt besitzt. Aufwertungen bringen weitere Boni auf Königreichswerte.

Manche NPCs im Spiel bieten an, für uns zu arbeiten, wenn wir ihnen eine Werkstatt zur Verfügung stellen. Beispielsweise will Nazrielle aus dem Dorf Schlurfende Schritte (Kamelande) eine Waffenschmiede haben, damit sie uns Gegenstände herstellen kann.

Gesinnung des Reiches

Wie wir an anderer Stelle zum Thema Charaktererstellung ausführlich erklärt haben, hat die Gesinnung des Barons Auswirkungen auf die Gesinnung des Landes und darauf, welchen Schlag Mensch unser Reich anzieht. Behaltet das bei euren Entscheidungen, die eine bestimmte Gesinnung erfordern (in Dialogen wird das durch die jeweilige Gesinnung in Klammern angezeigt), im Hinterkopf.

Hilfreiche Guides auf SPACE4GAMES

Umfangreiche Artikel wie dieser kosten viel Zeit. Wenn euch unsere aufwändige Arbeit gefällt, würden wir uns über eure einmalige oder dauerhafte Unterstützung sehr freuen.

Über den Autor

Chefredakteur SPACE4GAMES. Hat die Baldur's Gate-Saga 7 Mal durchgespielt. Bekennender "Life is Strange"-Fanboy. Gelegentlich Youtube-Täter auf Game.Play.Me.

Schreibe einen Kommentar