SPACE4GAMES

Ihr wollt euch mit einem bestimmten Spiel so richtig ausführlich beschäftigen? Dann seid ihr bei SPACE4GAMES goldrichtig. Unsere Mission: Gründlich, detailliert, emotional und ehrlich sein. Dabei können wir jede Menge Unterstützung gebrauchen, sowohl redaktionell als auch finanziell. Und wenn ihr mit uns oder anderen Lesern diskutieren oder Feedback hinterlassen wollt, nehmt einfach Kontakt auf.

Image Alt

Star Citizen: Crytek antwortet auf Klageabweisungs-Antrag

  /  Star Citizen   /  Star Citizen: Crytek antwortet auf Klageabweisungs-Antrag

Star Citizen: Crytek antwortet auf Klageabweisungs-Antrag

Engine-Hersteller Crytek hat auf den Antrag auf Klageabweisung durch Cloud Imperium Games geantwortet. Landet der Fall doch vor einem Gericht?

Nachdem Star Citizen-Entwickler Cloud Imperium Games vor knapp zwei Wochen auf Cryteks Klageschrift mit einem Antrag auf Klageabweisung antwortete, hat Anwaltskanzlei Skadden (die Rechtsvertretung von Crytek) jetzt darauf geantwortet. Die Anwälte ersuchen in ihrem 30-seitigen Schreiben das Gericht, das Verfahren aufzunehmen.

Crytek bekräftigt Vorwürfe

Die geforderte Klageabweisung sei „eine offenkundige Bemühung, Crytek  zu schaden, während [das Unternehmen] nur seine Rechte […] verteidigt“. Dabei listen die Anwälte die Anklagepunkte erneut auf und interpretieren die Inhalte der Lizenzvereinbarung (GLA, Game License Agreement) in ihrem Sinne.

War Cloud Imperium Games laut Lizenzvereinbarung verpflichtet, die CryEngine zu nutzen?

Dabei geht es beispielsweise um die Verwendung des Begriffs „exklusiv“ im Zusammenhang mit der CryEngine.

Anwalt Leonard French kommentiert auf Youtube

Auch dieses Mal hat Leonard French vom Youtube-Kanal Lawful Masses die Cryteks Antwort im Livestream besprochen. Die Details und die komplexen juristischen Hintergründe und Formulierungen macht er dabei gut verständlich.

French ist zwar nicht in das Verfahren eingebunden, aber er kennt sich als Anwalt für Urheberrecht gut mit der Materie aus. Seiner Ansicht nach sind einige Streitpunkte tatsächlich unklar, weswegen er davon ausgeht, dass das Verfahren vor Gericht gehen wird.

Dieses Video wird von YouTube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Laut French zeigen sich auch in diesem Schreiben weitere Lücken in Cryteks Argumenten. Die Klage zielt aktuell auf Vertragsbruch und Verletzung des Urheberrechts. French zufolge kann es aber nur entweder das eine oder das andere sein. Seiner Meinung nach versucht Crytek, sich derzeit nicht festlegen zu müssen, um die Chancen für eine Annahme der Klage zu erhöhen. Wahrscheinlich laufe es auf Vertragsbruch in minderschweren Fällen hinaus, denn klare Indizien für Urheberrechtsverletzung gebe es nicht.

Unsauber ausgearbeitete Lizenzvereinbarung

Die großen Streitpunkte liegen weiterhin in den Definitionen der laut French unsauber ausgearbeiteten Lizenzvereinbarung. Ist Squadron 42 ein eigenständiges Spiel, welches im Vertrag nicht genehmigt wurde?

Crytek vs. Cloud Imperium Games: Ist Squadron 42 Bestandteil der Lizenzvereinbarung?

Selbst das ist nicht klar ersichtlich. Die Differenz beim Verständnis von „exklusiv“ muss offenbar auch vor Gericht geregelt werden, ist aber wohl eher ein Schwachpunkt in Cryteks Argumentation. Denn es ist in höchstem Maße unüblich, in diesen Begriff einen Zwang zur alleinigen Verwendung einer Engine hineinzuinterpretieren. French nennt die Lizenzvereinbarung daher mehrdeutig, weshalb wahrscheinlich ein Gericht die Eindeutigkeit festlegen müsse.

Rückschlag für CIG?

Cloud Imperium Games hat natürlich mit dem Antrag auf Klageabweisung versucht, ein Gerichtsverfahren zu vermeiden. Dieses bedeutet auf jeden Fall Mehrkosten und außerdem eine eher ungewollte Form der Publicity. Allerdings rächen sich hier wohl die schwammigen Formulierungen der Lizenzvereinbarung.

Wie auch immer der Rechtsstreit zwischen Crytek und Cloud Imperium Games ausgeht, die Entwicklung von Star Citizen soll angeblich nicht gefährdet sein.

Crytek versucht über Interpretationsstreitfragen das Verfahren zu erzwingen, was ihnen aufgrund der mangelnden Eindeutigkeit verschiedener Passagen gelingen könnte. Vielleicht wird CIG aber auch einen außergerichtlichen Vergleich eingehen, um ein Jury-Verfahren mit ungewissem Ausgang zu vermeiden. Laut Einschätzung von French dürften sich die Kosten für beide Parteien in etwa die Waage halten. Eine ernsthafte Bedrohung für die Entwicklung von Star Citizen sieht er nicht.

Unseren Informationen nach wird die Anhörung vor dem Richter am 09. Februar 2018 stattfinden. Ob an diesem Tag auch über die Zulassung der Klage entschieden wird, ist uns nicht bekannt. CIG kann vorher nochmal schriftlich zu Cryteks Ausführungen Stellung nehmen.

Update Dezember 2018: Große Teile der Klage wurden vom Gericht abgewiesen.

Was haltet ihr von der ganzen Geschichte? Klagt Crytek zu recht oder ist das nur das letzte Aufbäumen eines untergehenden Unternehmens? Hat Cloud Imperium Games sich vielleicht einfach nicht an die Regeln gehalten und muss jetzt die Zeche zahlen? Diskutiert mit uns in den Kommentaren.

Über den Autor

Star Citizen und Tech-/Space-Nerd || Hat das "Life is Strange Fanboy" von Chefred's Bio geklaut || Immer verfügbar für Fragen, Feedback und schlechte Witze.

Schreibe einen Kommentar