SPACE4GAMES

Ihr wollt euch mit einem bestimmten Spiel so richtig ausführlich beschäftigen? Dann seid ihr bei SPACE4GAMES goldrichtig. Unsere Mission: Gründlich, detailliert, emotional und ehrlich sein. Dabei können wir jede Menge Unterstützung gebrauchen, sowohl redaktionell als auch finanziell. Und wenn ihr mit uns oder anderen Lesern diskutieren oder Feedback hinterlassen wollt, nehmt einfach Kontakt auf.

Image Alt

Star Citizen: Free Fly-Event, Patch 3.1.2 & Ship Shape

  /  Star Citizen   /  Star Citizen: Free Fly-Event, Patch 3.1.2 & Ship Shape

Star Citizen: Free Fly-Event, Patch 3.1.2 & Ship Shape

Wer Star Citizen ausprobieren möchte, kann das an diesem Wochenende tun. Ein Patch sorgt für Verbesserungen und das neue Starterschiff Origin 100i wird vorgestellt.

Während Entwickler Cloud Imperium Games (CIG) kontinuierlich an seinen beiden Spielen Star Citizen und Squadron 42 schraubt, können wir das Alpha-Universum mit Update 3.1 spielen. Mittlerweile geht das sogar bei einigermaßen vertretbaren Bildraten, auch wenn hier noch viel Luft nach oben ist. Neben den großen vierteljährlichen Updates und den für uns unbemerkten serverseitigen Updates, bringt CIG derzeit regelmäßig neue Hotfixes.

Patch 3.1.2 live

Patch 3.1.2 ist die aktuelle Version, die erst kürzlich auf die Server gespielt wurde. Neben einer ganzen Reihe von Bugfixes sowie der Behebung verschiedener Memory Leaks und Crashes, wurde eine signifikante Veränderung am Respawn-System vorgenommen. Nach einem Verbindungsabbruch oder einem Client-Crash sollen Spieler innerhalb der folgenden zehn Minuten wieder in ihrem Schiff oder an dem Ort, an dem sie zuletzt waren, wieder erscheinen.

Charaktere bewegen sich seit Update 3.1 prozedural und passen sich Treppen und niedrigen Hindernissen realistisch an.

Wichtiger Hinweis: Vergesst nicht den USER-Ordner nach dem Update manuell zu löschen. Diesen Ordner findet ihr in eurem Star Citizen-Verzeichnis (beispielsweise C:\Program Files\Roberts Space Industries\StarCitizen\LIVE). Vergesst aber auf keinen Fall vorher eure exportierten individuellen Tastenbelegungen zu sichern (StarCitizen\LIVE\Controls\Mappings).

Star Citizen an diesem Wochenende kostenlos testen

Falls ihr euch die Star Citizen-Alpha noch nicht selbst angeschaut habt, ist dieses Wochenende die perfekte Gelegenheit: Bis zum 16. April könnt ihr im Rahmen eines Free Fly-Events Star Citizen Alpha 3.1 kostenfrei ausprobieren.

Sollte euch der Test überzeugt haben, könnt ihr über verbilligte Starterpakete richtig einsteigen. Wenn nicht, wartet ihr einfach noch ab, bis Umfang und Performance erweitert bzw. verbessert wurden.

Planet Hurston weit fortgeschritten

Das wird das nächste Mal in größerem Umfang Ende Juni der Fall sein, wenn Update 3.3 auf die Server gespielt werden soll. Darin enthalten ist ein weiterer Beruf: Bergbau wird in seiner ersten Version das Ausbeuten von Erzdepots und ähnlichen Ressourcenquellen auf Monden und Planeten ermöglichen. Darüber hinaus sollen Gameplay-Verbesserungen für das Gruppenspiel implementiert werden, die Konfiguration von Schiffskomponenten sowie grundlegendes FPS-Verhalten der KI, damit Feuergefechte möglich werden.

Sonderlich große Fortschritte hat Update 3.2 noch nicht gemacht, dafür aber Inhalte aus dem geplanten September-Update 3.3. Der Planet Hurston ist offenbar bereits zu über 70 Prozent fertiggestellt, die zugehörige Landezone Lorville liegt bei 38 Prozent und die ebenfalls geplanten Truck Stops sind ebenfalls in Arbeit und bei knapp 20 Prozent. Das zeigt, dass die Roadmap kein minutiöses Tracking der Entwicklung bedeutet: Verschiedene Teams arbeiten an verschiedenen Inhalten und sind mit einigen Dingen schon viel weiter, als wir wissen.

Foundry 42 arbeitet derzeit an der Landezone Lorville auf dem Planeten Hurston. Der Planet soll im September mit Update 3.3 ins Spiel kommen.

Die Überarbeitung der sogenannten Comm Arrays (Kommunikations-Satelliten im All, Ziel einfacher Missionen) wurde allerdings komplett aus der Roadmap für Star Citizen entfernt. Das gleiche Schicksal hat die Frachtdepots ereilt: Diese Stationen waren als Umschlagplätze für große Frachtschiffe wie die Hull C gedacht. Gibt es bei der Umsetzung Probleme oder werden vielleicht die Truck Stops mit einer Andockmöglichkeit für solche Schiffe versehen? Leider gibt es dazu bislang keine weiteren Informationen.

Neues Starterschiff vorgestellt: Origin 100i

Immerhin machen andere Schiffe große Fortschritte, wie die April-Ausgabe von Ship Shape zeigt. Die Around the Verse-Folge stellt zuerst das neue Starterschiff Origin 100i vor. Wie für Origin üblich handelt es sich dabei um ein eher luxuriöses Raumschiff, allerdings kleiner als etwa die 300i. Es handelt sich dabei um ein minimal ausgerüstetes Starterschiff, das in drei Varianten kommt.

Die Origin 100i kommt in drei Varianten: Kampf, Reise und Frachttransport.

Die Kampf-Version besitzt zusätzliche Waffen, darunter Raketen, die Version mit Fokus auf Frachttransport (135c) hat einen etwas größeren Frachtraum (sechs anstatt zwei SCU) und die Variante Reise besitzt – ebenso wie alle anderen Versionen – eine kleine Treibstoffraffinerie, die die Aufnahme von bestimmten Gasen aus dem All und deren Umwandlung in Treibstoff erlaubt.

Update zur Origin 600i im AtV-Video

Das Pendant zur Constellation ist die 600i von Hersteller Origin. Zwei Versionen sind für dieses mittlerweile 90 Meter lange Luxusschiff geplant: Die Reise-Variante ist im Prinzip ein fliegendes Hotel, kann sich aber bei Bedarf durchaus verteidigen. Schilde, Waffen und Raketen sorgen für die Sicherheit der Reisenden.

Dieses Video wird von YouTube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Die Erkundungs-Variante kann planetares Scanning betreiben und die Ergebnisse auf einem Holo-Projektor darstellen. Darüber hinaus kann sie ein Erkundungsfahrzeug aufnehmen, etwa den URSA Rover. Ansonsten sind beide Versionen darauf ausgelegt, durch klare und geschwungene Linien sowie glatte, spiegelnde Flächen eine helle und freundliche Atmosphäre zu schaffen. Eine Bar, ein Billardtisch und andere Annehmlichkeiten unterstreichen den Fokus auf Entspannung und Eleganz.

Banu Merchantman in absehbarer Zeit in Produktion

Die 600i soll bereits mit Update 3.2 ins Spiel kommen. Die Entwicklung des Schiffes ist zu knapp einem Drittel abgeschlossen, die nächsten Schritte sind Animationen und Funktionalitäten durch das Tech-Design-Team. Das Schiff dient zudem als Testlauf und Studie für die große Luxusyacht 890 Jump.

Nach der Fertigstellung der 600i teilt sich das Team auf: Die eine Hälfte arbeitet an der 890 Jump, die andere wird das Alienschiff Banu Defender in Angriff nehmen. Gute Nachricht für alle Fans der Banu Merchantman: Die Defender wird wie die 600i die Grundlage für größere Banu-Schiffe sein. Die Merchantman geht also danach endlich in Produktion. Eine Implementierung ins Spiel erwarten wir im nächsten Jahr.

Die Banu Merchantman, ein fliegendes Warenhaus in Star Citizen, geht in absehbarer Zeit in Produktion.

Star Citizen macht langsam aber sicher Fortschritte. Falls ihr gerade mal nicht im persistenten Universum herumheizt, empfehlen wir euch unseren ausführlichen Artikel zum Thema Cyberpunk als Vorbereitung auf das kommende CD Project-Spiel Cyberpunk 2077. Wenn ihr lieber bei reinen Space-Sims bleiben wollt, schaut mal in unsere FAQs zu X4: Foundations.

Seid ihr mit den Fortschritten von Star Citizen insgesamt zufrieden oder geht euch all das viel zu langsam? Was haltet ihr von den vierteljährlichen Veröffentlichungen? Diskutiert mit uns in den Kommentaren.

Über den Autor

Chefredakteur SPACE4GAMES. Hat die Baldur's Gate-Saga 7 Mal durchgespielt. Bekennender "Life is Strange"-Fanboy. Gelegentlich Youtube-Täter auf Game.Play.Me.

Schreibe einen Kommentar