SPACE4GAMES

Ihr wollt euch mit einem bestimmten Spiel so richtig ausführlich beschäftigen? Dann seid ihr bei SPACE4GAMES goldrichtig. Unsere Mission: Gründlich, detailliert, emotional und ehrlich sein. Dabei können wir jede Menge Unterstützung gebrauchen, sowohl redaktionell als auch finanziell. Und wenn ihr mit uns oder anderen Lesern diskutieren oder Feedback hinterlassen wollt, nehmt einfach Kontakt auf.

Image Alt

Star Citizen: Wie viele Grundstücke passen auf einen Planeten?

  /  Star Citizen   /  Star Citizen: Wie viele Grundstücke passen auf einen Planeten?

Star Citizen: Wie viele Grundstücke passen auf einen Planeten?

In Calling All Devs werden von verschiedenen Entwicklern Fragen aus der Community beantwortet. Bringt die erste Folge interessante neue Einsichten?

Eine mittlerweile millionenstarke Community zu unterhalten ist nicht einfach. Vor allem dann nicht, wenn es  um ein so ambitioniertes Projekt wie Star Citizen geht. Das Update 3.0 zur spielbaren Alpha-Version zeigt uns bereits deutlich, wie gigantisch die Pläne des Entwicklerteams rund um Wing Commander-Vater Chris Roberts sind.

Mit Calling All Devs wird jetzt eine eingeschlafene Tradition wiederbelebt. Früher beantwortete beispielsweise Chris Roberts im Videoformat Ten for the Chairman Fragen der Unterstützer. Eine solche oder ähnliche Fragerunde ist aber schon eine Weile her. Calling All Devs soll diese Lücke schließen: Community-Manager Jared Huckaby stellt darin verschiedenen Entwicklern Fragen aus der Community.

Answer the Skype-Call

Das neue Format ist simpel, aber unterhaltsam: Jared ruft verschiedene Entwickler über Skype an und diskutiert kurz eine Frage mit ihnen. Natürlich sind die Entwickler nicht unvorbereitet, aber der informelle Charakter hat einen gewissen Charme.

Dieses Video wird von YouTube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Können die Fragen der ersten Folge mit dem Titel „In the Beginning“ neue Infos aus den Entwicklern bei Cloud Imperium Games (CIG) herauskitzeln? Die Fragen kamen diesmal noch nicht direkt von Unterstützern, ein entsprechender Sammelthread auf der Community-Plattform Spectrum wurde nicht rechtzeitig eingestellt. Also hat Host Huckaby selbst ein paar Fragen gestellt. Die waren allerdings überwiegend ziemlich seicht gehalten, das müssen wir ehrlicherweise sagen.

Modularität und zusätzliches Kreismenü

Dabei ging es beispielsweise um die Überarbeitung der 300i-Serie von Origin. Mehr als ein „Haben wir auf dem Radar“ gab es aber nicht von Eric Kieron Davis, dem Lead of Production in den amerikanischen Studios von CIG. Auch die Ausführungen zum Begriff Modularität von Tech Designer Matt Sherman waren jetzt nicht über die Maßen erhellend.

Schließlich wissen wir schon, dass es verschiedene Arten Modularität gibt: Jene, die unsere Entscheidungen im Spiel betrifft (dazu gehört natürlich auch Ausrüstung und Schiffskonfigurationen) und jene, die die Möglichkeiten der Entwickler beschreibt, Inhalte zu erstellen, zu kombinieren und zu verändern.

Das neue Kreismenü ist bereits funktional, aber – ganz offensichtlich – noch nicht zur Implementierung geeignet.

Viel interessanter waren die Ausführungen von Tech Designer Calix Reneau zum Thema „Inner Thought“. Dabei geht es um die intuitive Bedienung von Interaktionspunkten im Universum. Doch nicht alles lässt sich leicht und intuitiv bedienen. Das Wegstecken einer Handfeuerwaffe ist nicht ohne weiteres durch das Inner Thought-System möglich. Daher wird es noch ein zusätzliches Kreismenü geben, über das solche Interaktionen, aber auch Emotes angewählt werden können.

Grundbesitz in Star Citizen: Alle Unterstützer auf einem Planeten

Wie sieht es eigentlich mit dem Platz im Universum aus, wenn es um die Grundstücke auf Monden und Planeten geht? Diese Frage stellte Jared Huckaby dem Lead-Writer für Star Citizen und Squadron 42, Dave Haddock. Warum gerade ihm diese Frage gestellt wurde, wird wohl ewig Jareds Geheimnis bleiben, schließlich gibt es da sicher versiertere Entwickler, die vielleicht auch genaue Zahlen hätten nennen können.

Dieses Video wird von YouTube eingebettet. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Haddock bestätigte, dass selbst wenn alle 1,9 Millionen Accounts das große Grundstück (64km²) in Star Citizen kaufen würden, für alle auf dem Planeten Platz wäre. Es wären sogar noch weitere Flächen übrig. Achtung: Wir reden nicht von Monden, sondern von richtigen Planeten, die allerdings noch nicht im Spiel sind. Planeten hätten demnach eine Oberfläche von über 121,6 Millionen km². Im Vergleich mit unserer realen Erde ist das sogar noch klein: Die hat nämlich eine Oberfläche von rund 510 Millionen km².

Ist ein Planet 121 Mal größer als der Mond Daymar?

Trotzdem ist das für ein Spiel unfassbar gigantisch. Um es mal anhand der Dimensionen von Update 3.0 zu verdeutlichen: Ein Star Citizen-Fan hat berechnet, dass der Mond Daymar eine Fläche von 1,1 Millionen km² besitzt. Wenn diese Rechnung stimmt, wäre die Oberfläche eines Planeten satte 121 Mal größer als die von Daymar. Dieser Gedanke ist ziemlich überwältigend. Wir werden übrigens bei CIG nochmal wegen genauerer Daten nachhaken.

Flug über Daymar in Star Citizen Alpha 3.0. Entwickler Cloud Imperium Games arbeitet an Performance-Verbesserungen.

Bei solch riesigen Planeten ist die Performance natürlich unglaublich wichtig. Derzeit könnte die Alpha von Star Citizen solche riesigen Himmelskörper wohl kaum gebrauchen, denn die Performance-Optimierungen sind noch längst nicht eingebaut. Wann die kommen sollen, verraten wir in unserer ausführlichen Vorschau auf das Jahr 2018.

Wenn ihr darüber hinaus wissen wollt, warum CIG so für dieses Jahr plant und warum Update 3.0 dafür essentiell war, schaut mal in unsere ausführliche Analyse. Alle weiteren Infos zum aktuellen Stand der Entwicklung findet ihr in der Roadmap für Star Citizen.

Was meint ihr? Sind die Größenverhältnisse der Planeten realistisch? Wird CIG es schaffen, diesen wahnsinnigen Platz mit genug Inhalt zu füllen? Schreibt eure Meinung in die Kommentare!

Über den Autor

Chefredakteur SPACE4GAMES. Hat die Baldur's Gate-Saga 7 Mal durchgespielt. Bekennender "Life is Strange"-Fanboy. Gelegentlich Youtube-Täter auf Game.Play.Me.

Schreibe einen Kommentar