Nachtmodus

Star Citizen: Tankstationen

Star Citizen Star Citizen Lore
Cry-Astro-Stationen gibt es schon in der Alpha 3.1 von Star Citizen. Dort können wir unsere Schiffe auftanken und reparieren.

Im heutigen Lore-Artikel werden die größten Anbieter für Service-Stationen in Star Citizen vorgestellt: Fuel Pump, Cry-Astro und das Xi’an-Unternehmen CTR. Was unterscheidet sie voneinander?

Star Citizen besitzt trotz seines Alpha-Status schon heute eine sehr umfangreiche Hintergrundgeschichte, die in sogenannten Lore-Posts erzählt und ausgebaut wird. Nachfolgend findet ihr unsere Übersetzung eines solchen Lore-Postings, der ursprünglich am 14.02.2018 auf der offiziellen Webseite zu Star Citizen erschien.

Die Übersetzung hält sich so nah wie möglich am Original, wobei Eigennamen und Bezeichnungen der Originalsprache erhalten bleiben.

Portfolio: Tankstationen

Ein altes Sprichwort der Menschen sagt: „Mit einem leeren Tank gehst du nirgendwo hin.“ In einer Galaxie, in der die Hersteller von High-Tech-Waffen um den Bau immer fortschrittlicherer Lasersysteme konkurrieren und Forscher immer neue Wege suchen, um das Universum zu durchqueren, ist es in gewisser Weise beruhigend, dass letztendlich nichts ohne guten, altmodischen Treibstoff möglich ist, um irgendwo hinzukommen. Deshalb entstand die allgegenwärtige Service-Station, in der Schiffe tanken und aufrüsten können.

Truck Stops in Star Citizen sind kleine Raumstationen, die häufig in der Nähe von Monden oder Planeten zu finden sind.

Truck Stops in Star Citizen sind kleine Raumstationen mit Geschäften. Service-Stationen sind allerdings spezialisierter und bieten vor allem  Services für Raumschiffe an.

Mit Zehntausenden von Schiffen, die jederzeit Reparatur und Tank-Service im Universum benötigen, war es nur eine Frage der Zeit, bis ein organisiertes System von Service-Stationen entstehen würde. Während es unzählige unabhängige Betankungsoptionen gibt (einschließlich fortschrittlicher Selbstbetankungsausrüstung, die auf einigen Schiffen zu finden ist), gibt es hauptsächlich drei Unternehmen, die angetreten sind, um das Standarddepot zu definieren: Das altehrwürdige Fuel Pump, Emporkömmling Cry-Astro und der außerirdische Newcomer CTR.

Während die meisten Piloten Treibstoff, Aufmunitionierung und Reparatur als lästige Pflicht betrachten, kann das Kennenlernen weiterer Optionen auf diesem Feld Credits und Zeit sparen.

Fuel Pump

Logo des Service-Stationen-Betreibers Fuel Pump.

Logo des Service-Stationen-Betreibers Fuel Pump.

Der letzte Vertreter einer alten Garde ist Fuel Pump, eine Kette von Service-Stationen, die 2.665 gegründet wurde und deren Installationen heute das bekannte Universum durchziehen. Fuel Pump konserviert die als „Retro-Style“ bekannte Atmosphäre der „guten alten Zeiten“ (die Croshaw-Kultur der 2.690er Jahre) perfekt. Das Ziel: Die Service-Station soll ein relevanter Teil der menschlichen Kultur sein und nicht einfach nur als eine x-beliebige Station am Wegesrand. Um diesen Eindruck zu verstärken, engagiert sich die Fuel Pump Corporation als Sponsor für familienfreundliche Aktivitäten: Ihr Name und Logo findet sich überall, von der Sataball-Arena bis zum Rennstall und verleiht ihr den Ruf eines umfassend aktiven Unternehmens.

Während ihre Hochzeiten vorbei sind, verfolgen die Fuel Pump-Stationen immer noch das Konzept, traditionellen Betankungs- und Aufrüstungsservice anzubieten. Fuel Pump brüstet sich mit hochqualifizierten Technikern, wobei die einzelnen Stationen in der Regel einen professionell geschulten Reparaturteam-Leader vor Ort haben. Während andere Unternehmen sich in der Regel auf Standard-Wartung und „Do-it-yourself“-Optionen konzentrieren, bietet Fuel Pump weiterhin alles von Tune-Ups bis hin zu Umbauten an. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Schleppdienste in den “sicheren Raum” an, allerdings operieren sie nicht in sie nicht in für Reparatur- und Bergungsaufgaben mit hohen „TSAS“-Bewertungen versehenen Sektoren.

Fuel Pump ist im ganzen Empire bekannt für sein jährliches Event “Fuel Pump Ship”, bei dem jedes Jahr am 10. August ein anderes Spielzeug-Raumschiff zur Feier der Gründung der Kette herausgegeben wird. Die ersten Ausgaben waren traditionelle Betankungsschiffe wie die Starfarer und Hull D, während die jüngsten Exemplare eher Action-orientierte Raumschiffe (beispielsweise eine Militär-Version der Hornet) waren, die in der typischen Fuel Pump-Lackierung präsentiert werden. Fuel Pump-Schiffe sind nach wie vor beliebt bei Kindern und Sammlern.

Cry-Astro Station

Das Logo von Cry-Astro-Station. das Unternehmen betreibt Reparatur- und Tankstationen.

Das Logo von Cry-Astro-Station. das Unternehmen betreibt Reparatur- und Tankstationen.

Wenn Fuel Pump die alte Garde darstellt, ist Cry-Astro der Emporkömmling für den wachsenden Markt jüngerer Berufspiloten. Während Fuel Pump eine Full-Service-Lösung für alles bietet, präsentiert sich Cry-Astro als preiswertere, praktische Alternative und wirbt gleichzeitig mit der Frage: „Sollten Sie nicht selbst derjenige sein, der die Entscheidungen über das Schiff trifft, das Sie am Leben hält?“ Wände voll von Do-it-yourself-Komponenten und Liegeplätzen für die Selbstmontage sind an Cry-Astro-Servicestützpunkten alltäglich. Während Techniker für die Durchführung der Arbeiten zur Verfügung stehen, werden Piloten, die Cry-Astro besuchen, ermutigt, sich zu beteiligen, anstatt in einem unbequemen Wartezimmer zu sitzen und uralte Ausgaben von Weekly Star zu lesen!

Ein weiteres bekanntes Angebot bei Cry-Astro ist das Essen. Viele Cry-Astro-Stationen servieren das, was mittlerweile als “rubber meals” bekannt ist: Ein riesiges Angebot an Fast-Food, das von Nervennahrung wie TipTop-Dumplings bis hin zu vereinfachten Varianten von Boumbo, dem typischen Gericht Croshaws, reicht. Die meisten Kritiker sind sich einig: Es ist zwar nicht gut für dich, aber es ist ungemein tröstend, zehn Sprünge von zu Hause entfernt vertrautes Essen serviert zu bekommen.

Cry-Astro ist wahrscheinlich am besten bekannt für ihre hippen Promotion-Gimmicks, die auf einen jüngeren Markt abzielen und vom „Nicht verpassen!“-Discountraketen-Nachlade-Programm bis zum lächerlichen ‘Run Flat Out’ Programm (in dem die Teilnehmer einen komischen Aufkleber einer zerquetschten Katze auf das Cockpit eines Besucherschiffes kleben) reichen. Diese Marketingkampagnen erfüllen ihren Zweck: Cry-Astro ist für viele Menschen das Synonym für Schiffsbetankung.

CTR

CTR ist ein auf Service-Stationen spezialisiertes Unternehmen der Xi'an-Aliens.

CTR ist ein auf Service-Stationen spezialisiertes Unternehmen der Xi’an-Aliens.

CTR (im Besitz der Jysho Corporation), war das erste vollständig in der Hand der Xi’an befindliche Unternehmen, das im UEE-Raum operierte. Das würde schon reichen, um das Unternehmen von seinen menschlichen Konkurrenten zu unterscheiden, aber die Stationen bieten ein deutlich anderes Service-Niveau. Die Xi’an-Kultur ist stolz auf ihre Effizienz und die von der CTR durchgeführten Reparaturarbeiten sind ein Paradebeispiel: In einer Studie stellten Forscher eine 23 Prozent höhere Reparaturgeschwindigkeit im Vergleich zu menschlichen Unternehmen fest, wobei die Qualitätsunterschiede verschwindend gering waren.

Wer mit dem Xi’an-Schiffsdesign vertraut ist (beispielsweise mit der immer beliebter werdenden Khartu-al), wird im Layout der CTR-Standorte keine Überraschungen erleben: Sie zeichnen sich durch ein klares, organisches Design mit ausgeprägten Spindeln und Bögen für verschiedene Serviceoptionen aus. CTR stellt menschliche Kundendienstmitarbeiter ein, importiert aber oft Xi’an-Techniker für die eigentliche Installation und schafft so eine Sprachbarriere für Kapitäne, die direkt mit denjenigen interagieren wollen, die ihre Schiffe reparieren. Die Arbeit ist jedoch gut und bezahlbar, und immer mehr Piloten fühlen sich wohl, wenn sie ihre Schiffe in die Hände der Xi’an geben.

Heute sind die Bürger und Zivilisten der Galaxie wahrscheinlich besonders gut (die meisten würden wohl sagen, bedauerlicherweise!) mit dem bizarren, schwungvollen kommerziellen Jingle von CTR vertraut: “SEE TEE ARE! SEE TEE ARE! NAHH NAHHNOOOORB!” Völlig bedeutungslos in jeder Sprache (Xi’an eingeschlossen), haben das Lied und der zugehörige Werbespot die Präsenz von CTR in den Köpfen einer jüngeren Generation gefestigt, die immer weniger Probleme damit hat, ihr Schiff über eine außerirdische Firma auszurüsten.

(Übersetzt durch Markus Neibecker & Benjamin Danneberg, Copyright by Roberts Space Industries)

Hat dir der Artikel gefallen? Wenn du uns unterstützen möchtest, dann kannst du das gerne über Patreon tun, einmalig via PayPal spenden oder indem du unsere Artikel teilst. Vielen Dank!
Ben
Chefredakteur SPACE4GAMES. Hauptberuflich Projektmanager des Virtual Reality-Magazins VR-World.com. Außerdem Youtube-Täter auf Game.Play.Me. Bekennender "Life is Strange"-Fanboy.

Dein Kommentar

The Coil (Odin I) Nr. 941

Reisewarnung:
Wenn es nicht die Arch Charges sind die dich umbringen, dann sind es mit Sicherheit die Piraten die sich hier herumtreiben. Eine Gruppe von gut bewaffneten Piraten, die scheinbar Immun gegen diese elektromagnetische Phänomen sind, treiben hier ihr Unwesen. Es wird vermutet, dass sie tief im Asteroiden Gürtel eine Basis haben. Es gibt über diese Gruppe keine Informationen. Weder über ihre Organisations-Struktur noch zu wem sie gehören. Es ist nur bekannt, dass sie „Hit and Run“ Angriffe im Umkreis von einem oder zwei Sprüngen um das Odin System durchführen.

Mehr dazu...

Lost Password

Sign Up